Der Antiklaus

plakat_antiklaus
EDITIONrandgruppe und LIFT – Das Stadtmagazin für Stuttgart präsentieren

Der Antiklaus – ABMechler
Ausstellung, Buchpräsentation und Feierei

4.-6. Dezember 2009
In zwei Waggons am Nordbahnhof, S-Nord

Ausstellung neuester Mechler-Werke, Buchpräsentation „Elvis im Unverstand“ und Feierei.
Es können auch limitierte Siebdrucke, T-Shirts, Sticker, das Buch… erworben werden.

Freitag 04.12. Feierei ab 21.00 Uhr

Antiklaus feat. Körpa Klaus
(beide Waggons geöffnet)

Samstag 05.12. ab 16.00 Uhr | Feierei in Waggon Zwei ab 21.00 Uhr
Feierei: hip-hop, funk, electro mit
dj amir( soWhat! dj-crew/ hannover), dj stören, dj arne, moritz

Sonntag 06.12. ab 12.00 Uhr


mit freundlicher Unterstützung von:
ROSS & PARTNER

Der Antiklaus

Der Stuttgarter Künstler Aurèle Mechler ist der Gegenentwurf zum Nikolaus. Statt weihnachtlich besinnlich geht es in seinen Werken hintersinnig und mitunter bitterböse zu. So düster, dass selbst Knecht Ruprecht mit den Zähnen klappert.

Ob Puff oder Pop-Art-Restaurant, Hells-Angels-Treff oder Heidelberger-Herbst-Ausstellung: Aurèle Mechler ist einer der vielseitigsten deutschen Künstler.

Den Stuttgarter Graffiti-Sprüher und Maler mit Schweizer Wurzeln zeichnet eine besondere Fähigkeit aus: die Gabe, in seinen unterschiedlichen Werken immer den richtigen Ton zu treffen, den passenden Stil zum jeweiligen Bildnis zu finden.

Soeben ist Mechlers erste Werkschau beim Stuttgarter Verlag Edition Randgruppe erschienen: „Elvis im Unverstand“ ist ein Parforce-Ritt der Stile, eine Reise durch die Gedankenwelt und Ausdruckskraft des Künstlers. Auf 120 Seiten finden sich Mechlers düstere Malereien, seine abstrakten Zeichnungen, Skizzen und Graffiti-Werke, flankiert von einem Vorwort von Friedrich Friedrichsen. Ob detailverliebte Schwarz-Weiß-Zeichnung, Vorlage für einen politischen Animationsfilm oder apokalyptische Malereien für die Hells Angels: „Elvis im Unverstand“ ist ein Buch, so vielseitig wie „Der Antiklaus“ Aurèle Mechler selbst.

Flankierend zur Buchvorstellung gibt es bei den Waggons Siebdruckware und Bilder zu erstehen, Freitag setzt es eine derbe Party auf die Augen, Samstag Glühwein für die Nerven. Elektrosören und Inca aus Berlin sorgen an den Plattentellern für die richtige musikalische Untermalung. „Wenn das Wetter mitmacht, wird auch eine Graffiti-Sound-Performance stattfinden“, so Mechler. Bei allem Zähneklappern: Die werden sich selbst Knecht Ruprecht und der Nikolaus nicht entgehen lassen. RRB.

lift 12/09